Aktuelles

Das Jahr 2017 war für den Heimatverein Niedersteina ein sehr erfolgreiches. Damit es im Jahre 2018 so bleibt, arbeitet der Verein bereits an der Vorbereitung der verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen für das laufende Jahr. Für ihre Einsatzbereitschaft dankt der Vorstand seinen Mitgliedern und wünscht viel Freude und Erfolg bei dieser wichtigen ehrenamtlichen Tätigkeit, aber auch im persönlichen Leben alles Gute und Gesundheit.

Auch allen aktiven Unterstützern, Sponsoren und Freunden unserer Vorhaben sowie den Gästen unserer Veranstaltungen ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2018. Bleiben Sie uns treu!

Auf dieser Seite erfahren Sie etwas zu den Themen:   

 1. Rückblick Weihnachtsbaumbrennen  /  2. Häuserchronik   /  3. Kriegerdenkmale    

 

1. Ein kleiner Rückblick auf das Weihnachtsbaumbrennen am 20. Januar 2018

Es ist bereits Tradition: das Weihnachtsbaumbrennen in unserem Steina.

Noch zwei Tage vor dem Ereignis tobte der Orkan "Friederike" über der Region. Aber pünktlich zum Termin beruhigte sich das Wetter. Brauchbare Temperaturen zum Fest auf dem "Vergissmeinnichtplatz" und sogar einige Schneeflocken ließen grüßen. Die Freiwillige Feuerwehr unseres Ortes und unser Heimatverein konnten wieder viele Einwohner Steinas begrüßen. Etwa 80 brennende Weihnachtsbäume, ähnlich wie im letzten Jahr, wurden dem Feuer übergeben und ließen so unwiderruflich die Weihnachtszeit 2017 ausklingen. Natürlich wurde einige Stunden ausgiebig gefeiert, gegessen und getrunken. Auch andere Steinaer Vereine nutzten die Gelegenheit, ihre Verbundenheit mit Heimatverein und Feuerwehr durch ihre Anwesenheit zu bekunden. Wir versprechen allen Steinaern, dass auch 2019 die "Jahresendgewächse 2018" wieder auf dem Scheiterhaufen landen werden. Doch bis dahin ist noch viel Zeit und weitere Großereignisse stehen den Einwohnern und den Steinaer Gästen noch bevor...

Im Folgenden einige Impressionen vom Weihnachtsbaumbrennen:                                    (Fotos: Gisela Schäfer)

       

    



2. Die Arbeitsgruppe Häuserchronik Steina

 

Eine seit 2016 bestehende Arbeitsgruppe unter der Leitung des Heimatvereins, die aber auch sehr gern Mitstreiter, die nicht dem Verein angehören, aufnimmt, erforscht die Geschichte der Besiedlung unseres Ortes

 

Die Geschichte der derzeit fast 700 Wohngebäude Steinas mit deren Erbauern und deren bisherigen Besitzern soll in einer Häuserchronik aufgearbeitet werden. Als Nahziel hat sich die Gruppe vorgenommen, möglichst viele der früheren Gewerbe im Ort zu erfassen und die ersten Ergebnisse in der Kirmesausstellung 2019 den Bürgern vorzustellen. Für diese umfangreichen Recherchen ist natürlich die Mitarbeit der Einwohner notwendig. Wenn wir auch schon viele Informationen in Chronikunterlagen, Archiven und anderen alten Quellen erforscht haben, fehlen uns noch reichlich Angaben zu vielen Häusern.

 

 

Historischer Torbogen am Vierseithof Hauptstr. 85

Dieses Foto wird natürlich ebenfalls in der Häuserchronik zu finden sein.

 

Wie wir bereits in der Presse informiert haben, werden die Arbeitsgruppenmitglieder dazu mit Ihnen in Kontakt treten. All Ihre Angaben, die natürlich freiwillig sind, werden von uns vertraulich behandelt. Veröffentlicht wird natürlich später nur das, wozu Sie uns die Erlaubnis geben.

 

Für diese umfangreichen Forschungen benötigen wir unbedingt auch weitere Mitstreiter vor allem aus Obersteina und Weißbach. Bitte unterstützen Sie uns! Auch Ihre zeitweise Mitarbeit hilft uns sehr, dieses Ziel zu erreichen.

                                                                                                                                                                                                                   

 

nach oben

 

3. Fortführung der Arbeiten zu den Kriegerdenkmalen

 

Den im Zweiten Weltkrieg gefallenen Steinaern soll künftig auch namentlich gedacht werden

 

Unsere drei Kriegerdenkmale im Ort ehren zurzeit auf jeweils einer Stele nur die im Ersten Weltkrieg Gefallenen. Unter Federführung von Herrn Dr. Eduard Westreicher sollen nun gemeinsam mit der Gemeinde weitere Stelen für die Opfer des Zweiten Weltkrieges hinzugefügt werden. Die Erforschung der Namen dieser Kriegsopfer ist durch die entsprechende Arbeitsgruppe bereits weitgehend abgeschlossen. Aber die Gestaltung des Denkmals selbst wird zeitlich und finanziell sehr aufwändig. Ein staatlicher Fördertopf steht zwar zur Verfügung, aber der Eigenanteil für die Gemeinde ist trotzdem nicht unerheblich. Ein kleiner Teil dieser nicht förderbaren Restsumme wurde bereits über Sponsoren und viele Steinaer Einwohner eingefahren. Auch der Heimatverein steht voll und ganz hinter diesem Vorhaben und hat bereits einen größeren Betrag zur Verfügung gestellt. Wir sind sicher, dass die Einwohner diese Aufgabe unterstützen. Wenn auch Sie für dieses Anliegen eine kleine oder größere Summe spenden wollen, sprechen Sie uns einfach an. Wir vermitteln Sie dann weiter an die Arbeitsgruppe. Sie können sich natürlich gern auch an die Gemeindeverwaltung wenden. Die Arbeitsgruppe Kriegerdenkmale, die Gemeinde Steina und der Heimatverein freuen sich auf Ihr Engagement. Schon im Vorab vielen Dank!

 

 

   Das Denkmal für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Niedersteinaer         Die gefallenen Niedersteinaer des 1. Weltkrieges

 

 

Im Auftrag der Arbeitsgruppe stellte Herr Dr. Westreicher bei der Kirmes 2017 den Stand der Planung und das mögliche Aussehen der künftigen Stelen vor.

 

nach oben