Aktuelles

Ganz aktuelle Info vom 25.11.17: Der Kalendernachdruck 2018 ist da! Wie können Sie noch einen erhalten?           Hier finden Sie nähere Hinweise.

Im Folgenden lesen Sie:      1. Häuserchronik   /  2. Kirmes 2017   /   3. Kriegerdenkmale      (Begriffe anklicken)

 1. Die Arbeitsgruppe Häuserchronik Steina

 

Eine seit 2016 bestehende Arbeitsgruppe unter der Leitung des Heimatvereins, die aber auch sehr gern Mitstreiter, die nicht dem Verein angehören, aufnimmt, erforscht die Geschichte der Besiedlung unseres Ortes

 

Die Geschichte der derzeit fast 700 Wohngebäude Steinas mit deren Erbauern und deren bisherigen Besitzern soll in einer Häuserchronik aufgearbeitet werden. Als Nahziel hat sich die Gruppe vorgenommen, möglichst viele der früheren Gewerbe im Ort zu erfassen und die Ergebnisse in der Kirmesausstellung 2019 den Bürgern vorzustellen. Für diese umfangreichen Recherchen ist natürlich die Mitarbeit der Einwohner notwendig. Wenn wir auch schon viele Informationen in Chronikunterlagen, Archiven und anderen alten Quellen erforscht haben, fehlen uns noch reichlich Angaben zu vielen Häusern.

 

 

Historischer Torbogen am Vierseithof Hauptstr. 85

Dieses Foto wird natürlich ebenfalls in der Häuserchronik zu finden sein.

 

Wie wir bereits in der Presse informiert haben, werden die Arbeitsgruppenmitglieder dazu mit Ihnen in Kontakt treten. All Ihre Angaben, die natürlich freiwillig sind, werden von uns vertraulich behandelt. Veröffentlicht wird natürlich später nur das, wozu Sie uns die Erlaubnis geben.

 

Für diese umfangreichen Forschungen benötigen wir unbedingt auch weitere Mitstreiter vor allem aus Obersteina und Weißbach. Bitte unterstützen Sie uns! Auch Ihre zeitweise Mitarbeit hilft uns sehr, dieses Ziel zu erreichen.

                                                                                                                                                                                                                   

 

2. Nachlese zur Kirmes 2017

 

 

 

 

Kleine Kunstwerke aus Holz

 

     Steinaer Kirmes war wieder ein kleines Volksfest

 Dieser Beitrag erschien am 2. November in der Sächsischen Zeitung

 

Auch in diesem Jahr wurde die Steinaer Kirmes des Heimatvereins Niedersteina wieder gut angenommen. Genau zum richtigen Zeitpunkt kam die Sonne hinter den Wolken hervor und lockte reichlich Besucher aus Nah und Fern an. Bei 500 Gästen haben wir übrigens aufgehört zu zählen...

 

Auf dem Hof des Vereinshauses zauberte ein Sägekettenkünstler unter den Augen vieler Zuschauer Figuren aus einem Baumstamm. Seine gelungenen Stelen fanden zum Schluss auch Käufer. Um dem Thema „Rund ums Holz“ gerecht zu werden, war auch die sehr umfangreiche Ausstellung auf diesen Werkstoff ausgerichtet. Der Raum war bis in die letzte Ecke mit historischen, aber auch aktuellen Exponaten ausgefüllt. Vom hölzernen, zum Teil früher selbst gebastelten Spielzeug über alte Blumenständer und Gebrauchsgegenstände bis hin zu kunsthandwerklichen Arbeiten verschiedener Hobbykünstler war alles vertreten. Die vielen jungen Besucher staunten über die Spielsachen ihrer Großeltern genauso wie über die kunstvollen und übergroßen Schwibbögen und Pyramiden Marke Eigenbau. Ein Magnet war die elektrisch betriebene alte Holzeisenbahn, mit der Dietmar Schäfer die Herzen der Kinder eroberte. Der Verein möchte sich bei den zahlreichen Ausstellern und Leihgebern auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bedanken. Ein herzliches Dankeschön auch den Kindern der Kita „Zwergenland“ für ihre liebevoll gestalteten herbstlichen Basteleien.

 

Wie immer bildete sich vor dem Krautraum schon vor Beginn der Kirmes eine Menschentraube mit Töpfen und Schüsseln unter dem Arm. Es reichte trotzdem für alle. Etwas schneller ging auf Grund der begrenzten Backmöglichkeiten das knusprig frische und duftende Sauerteigbrot zu Ende. Obwohl der Verein mit reichlich Würsten, Braten und Kuchen vorgesorgt hatte, mussten sich die späten Besucher leider nur noch mit einer sehr eingeschränkten Auswahl zufrieden geben oder gingen sogar leer aus. Dafür möchten sich die Vereinsmitglieder entschuldigen. Mit so vielen Gästen hatten wir alle nicht gerechnet! 

 

Hinweis: Unser Bildkalender 2018 fand reißenden Absatz. Eine Nachauflage ist jetzt vorhanden, so dass auch weitere Interessenten ein hübsches Weihnachtsgeschenk für sich oder ihre Lieben ergattern können. Bitte fragen Sie bei der Gemeindeverwaltung oder auf dem Schwedenstein nach. Um an den beliebten und begehrten Kalender mit wunderschönen Steinaer Ansichten zu kommen, können Sie aber auch gern eines unserer Vereinsmitglieder ansprechen.

 

 

nach oben

 

3. Erweiterung der Steinaer Kriegerdenkmale

 

Auch den im Zweiten Weltkrieg gefallenen Steinaern soll künftig namentlich gedacht werden

 

Unsere drei Kriegerdenkmale im Ort ehren zurzeit auf jeweils einer Stele nur die im Ersten Weltkrieg Gefallenen. Unter Federführung von Herrn Dr. Eduard Westreicher sollen nun gemeinsam mit der Gemeinde weitere Stelen für die Opfer des Zweiten Weltkrieges hinzugefügt werden. Die Erforschung der Namen dieser Kriegsopfer ist durch die entsprechende Arbeitsgruppe bereits weitgehend abgeschlossen. Aber die Gestaltung des Denkmals selbst wird zeitlich und finanziell sehr aufwändig. Ein staatlicher Fördertopf steht zwar zur Verfügung, aber der Eigenanteil für die Gemeinde ist trotzdem nicht unerheblich. Ein kleiner Teil dieser nicht förderbaren Restsumme wurde bereits über Sponsoren und viele Steinaer Einwohner eingefahren. Auch der Heimatverein steht voll und ganz hinter diesem Vorhaben und hat bereits einen größeren Betrag zur Verfügung gestellt. Wir sind sicher, dass die Einwohner diese Aufgabe unterstützen. Wenn auch Sie für dieses Anliegen eine kleine oder größere Summe spenden wollen, sprechen Sie uns einfach an. Wir vermitteln Sie dann weiter an die Arbeitsgruppe. Sie können sich natürlich gern auch an die Gemeindeverwaltung wenden. Die Arbeitsgruppe Kriegerdenkmale, die Gemeinde Steina und der Heimatverein freuen sich auf Ihr Engagement. Schon im Vorab vielen Dank!

 

 

   Das Denkmal für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Niedersteinaer         Die gefallenen Niedersteinaer des 1. Weltkrieges

 

 

Im Auftrag der Arbeitsgruppe stellte Herr Dr. Westreicher den derzeitigen Stand der Planung und das mögliche Aussehen der künftigen Stelen vor.

 

nach oben